Um auf die wachsende Nachfrage nach Betreuungspersonen für ältere Menschen in Europa einzugehen und gleichzeitig den Schutz von Migranten und Migrantinnen in der Pflege zu gewährleisten, hat die Internationale Katholische Migrationskommission (ICMC) das Programm ICMC Cares initiiert.

Ziel von ICMC Cares ist es, neue berufliche und ethische Standards im Bereich der häuslichen Pflege für ältere Menschen einzuführen und die Etablierung von organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Bereitstellung dieser Dienstleistungen zu fördern.

Durch das Programm werden qualifizierte Schulungen und Zertifizierungen für paramedizinische Fachleute aus Osteuropa angeboten, die später in der häuslichen Pflege in Ost- und Westeuropa eingesetzt werden. Außerdem unterstützt ICMC Cares erfahrene Betreuungskräfte bei der Arbeitsfindung in Westeuropa durch Partnerschaften mit seriösen Arbeitgebern.

Die konkreten Schwerpunkte des Programms sind:

“Es ist immer ein Vergnügen, Leute mit Fähigkeiten zu sehen, die Menschen in Not helfen. Unser Ziel ist es, Menschen mit speziellen paramedizinischen Fähigkeiten mit westeuropäischen Ländern zu verbinden, die diese Fachleute im häuslichen Bereich benötigen. Ich glaube an das große Potenzial dieser Zusammenarbeit.” 

Dr. Rafal Bieniada, Präsident des Instituts für Angewandte Wissenschaften und Technologie in Gorne, Polen