Über uns

Die Internationale Katholische Migrationskommission (ICMC) ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation, die in den Bereichen Flüchtlings- und Migrationsfragen tätig ist.

ICMC wurde 1951 gegründet, im Zuge der massiven Vertreibung durch den Zweiten Weltkrieg. Initiiert von den gemeinsamen Bemühungen von Papst Pius XII., Monsignore Giovanni Battista Montini (Vatikanischer Sekretär für die Beziehungen zu den Staaten und später Papst Paul VI.) und dem amerikanischen Laien James J. Norris wurde ICMC geschaffen, um die Arbeit der katholischen Organisationen bei der Beantwortung der Bedürfnisse von Migrantinnen und Migranten, Flüchtlingen und Vertriebenen zu unterstützen sowie sie in den zwischenstaatlichen und staatlichen Institutionen in ihrem Namen zu vertreten. ICMC erhielt öffentlich juristischen Status durch den Heiligen Stuhl im Jahr 2008 und arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Staatssekretär des Vatikans und mit dem Päpstlichen Rat für die Seelsorge von Migrantinnen und Migranten.

ICMC fördert dauerhafte Lösungen und einen besseren Schutz für Migrierende am Arbeitsmarkt durch das im Jahr 2013 eingeleitete Projekt „ICMC Cares“. Als öffentlich-private Partnerschaft entwickelt, wird „ICMC Cares“ in Zusammenarbeit mit regionalen öffentlichen Verwaltungen, Arbeitsämtern, akademischen Instituten und Privatkrankenhäusern in Osteuropa durchgeführt. Das Programm wird von der Stiftung ICMC Osteuropa in Polen umgesetzt, die als Arbeitsagentur eingetragen ist, während das ICMC Hauptquartier in der Schweiz Unterstützung und Koordination verschiedener Einheiten bietet. Die Stiftung ist unter der Schirmherrschaft von Herrn Józef Jodłowski, Präsident der Karpaten-Euroregion, eingetragen.

Unser Management

Monsignor Robert J. Vitillo

Msgr. Vitillo ist Amerikanischer Staatsbürger und ein ausgebildeter Sozialarbeiter mit einem breiten Fachwissen in Migrations- und Flüchtlingsdiensten, Kinderschutz, Sozialdiensten, Menschenrechten, HIV / AIDS und globaler Gesundheit.

Von 2005 bis 2016 war er Leiter der Delegation von Caritas Internationalis in Genf und als Spezialberater für HIV und AIDS tätig. Von 1997 bis 2005 hielt Msgr. Vitillo die Position des Exekutivdirektors der katholischen Kampagne für die menschliche Entwicklung der Amerikanischen Konferenz der Katholischen Bischöfe. Während der 1980er Jahre, als Direktor der katholischen Wohltätigkeitsorganisationen in der Diözese Paterson in New Jersey, koordinierte er die Umsiedlung von südostasiatischen, äthiopischen, eritreischen, haitianischen und kubanischen Flüchtlingen in die Vereinigten Staaten und unterstützte ICMC bei der Gestaltung von Kulturorientierungsprogrammen für Flüchtlinge in Bataan, Philippinen.

Msgr. Vitillo studierte Theologie und Psychologie und absolvierte den Master in Sozialer Arbeit mit Spezialisierung in der klinischen Sozialarbeit und Management. Er ist ein katholischer Priester und diente in katholischen kirchlichen Wohltätigkeitsorganisationen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. Er spricht Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.


Andrzej Sados

Andrzej Sados ist der Leiter der Programme in Osteuropa. Er ist seit 2012 bei ICMC tätig und verantwortlich für die Koordination von „ICMC Cares“.

In Warschau (Polen) geboren, begann Andrzej seine Karriere als Diplomat des Auswärtigen Dienstes für die polnische Regierung. Zwischen 1998 und 2012 war er als Ständiger Vertreter Polens bei den Vereinten Nationen in Genf tätig. Unter anderem war er für die Zusammenarbeit Polens mit den UN-Hochkommissaren für Flüchtlinge und Menschenrechte und mit mehreren anderen internationalen Organisationen zuständig. Später arbeitete er als Diplomat in der polnischen Botschaft von Budapest (Ungarn) als Sprecher und Informationsdirektor des polnischen Außenministeriums und als Unterstaatssekretär im Amt des polnischen Ministerpräsidenten.

Andrzej hat einen Abschluss in Rechtswissenschaft von der Universität Warschau. Er studierte auch an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Etvos-Lorand-Universität in Budapest und am Hertford College in Oxford (Vereinigtes Königreich).


Monika Tarlaga

Monika Tarlaga ist verantwortlich für die Koordination des Projekts in Osteuropa.

Sie hat einen Master in Management von der Universität Warschau, Polen. Jetzt verfolgt sie ihr Doktoratsstudium in Marketing und Management an der Universität Warschau. Sie ist akademische Lehrbeauftragte und Forscherin. Im September 2016 trat sie ICMC Cares bei und sie koordiniert seither den Rekrutierungsprozess in Westeuropa – Polen. Sie ist auch verantwortlich für die Marketingkampagne von ICMC Cares in Osteuropa.


Marek Grzelewski

Marek Grzelewski ist Besitzer der Hochschule für Internationale Beziehungen und Amerikanistik in Warschau. Er ist auch Miteigentümer in mehreren Hochschulen in Polen. CEO und Vorstandsmitglied in mehreren polnischen Firmen und Vize-Rektor der Hochschule für internationale Beziehungen und Amerikanistik. Herr Grzelewski promovierte in Politikwissenschaft.

Er ist auch Journalist und politischer Kommentator.


Rafał Bieniada

Rafał Bieniada ist Gründer der Staatlichen Hochschule in Warschau. Er ist auch Miteigentümer von mehreren Hochschulen in Polen und Dekan in der Hochschule für Internationale Beziehungen und Amerikanistik in Warschau. Er ist CEO und Vorstandsmitglied von mehreren polnischen Unternehmen. Auch ist er Vorstandsmitglied im Institut für Angewandte Wissenschaft und Technologie (USA). Er hat einen Doktortitel in Politikwissenschaft und ist Lehrer und Forscher an der Universität.