Unsere Mission

Europa ist als alternde Gesellschaft geprägt: Die meisten Länder erleben sinkende oder stagnierende Geburtenraten, während die Lebenserwartung stetig ansteigt. Angesichts der hohen Kosten der institutionellen Altenpflege und des Verlangens der älteren Menschen, so lange wie möglich zu Hause zu leben, haben viele Familien Migrantinnen und Migranten – darunter Frauen und Männer aus osteuropäischen Ländern – eingeladen, um sich um ihre Angehörigen zu kümmern. Dennoch geschieht dies oft in unregelmäßigen Verhältnissen, in denen die Arbeitenden ohne ordnungsgemäße Ausbildung und rechtliche Anerkennung für ihre Tätigkeit eingestellt werden und auch die Gefahr der Ausbeutung und des Missbrauch mit sich bringt.

Um dem wachsenden Bedarf an qualifizierten paramedizinischen Betreuungskräften gerecht zu werden und Migrantinnen und Migranten im häuslichen Bereich zu schützen, wurde das Programm „ICMC Cares“ von der Internationalen Katholischen Migrationskommission initiiert.

Durch Partnerschaften mit regionalen Institutionen in Polen werden paramedizinische Fachleute aus osteuropäischen Ländern rekrutiert, ausgebildet, zertifiziert und unterstützt bei der Suche nach einer angemessenen Beschäftigung in der Unterstützung älterer Menschen, insbesondere derjenigen, die von neurodegenerativen Krankheiten betroffen sind. Darüber hinaus kann ICMC Cares durch Partnerschaften mit Arbeitgebern in Westeuropa diese ausgebildeten Fachkräfte, aber auch erfahrene Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten bei der Findung einer Erwerbstätigkeit im Ausland unterstützen.

Our partners

Regionale Arbeitsadministration in Rzeszow

Grafschaft Rzeszow

Home Instead Schweiz